Erster Ansprechpartner bei Unregelmäßigkeiten: die 24-Stunden-Buchungszentrale!

Bei Problemen mit der Buchung sowie bei Schäden und Unfällen wenden Sie sich bitte direkt an die Buchungszentrale, die rund um die Uhr besetzt ist. Typische Fälle:

  • Sie haben einen Schaden am Fahrzeug entdeckt, den Sie melden möchten,
  • das Fahrzeug ist zur gebuchten Zeit nicht am Standort,
  • während der Fahrt gibt es ein Problem (z.B. platter Reifen).
  • Sie möchten umbuchen oder Ihre Reservierung verlängern.

Hinterlassen Sie uns bitte keine Nachrichten mehr in den Fahrzeugen, (die Mitteilungszettel sind abgeschafft). Schadenmeldungen per Mail bzw. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter der Geschäftsstelle können nie den sofortigen Anruf bei der Buchungszentrale ersetzen. Neben der Haftung geht es auch um eine schnelle Reaktionsmöglichkeit der Rufbereitschaft, z.B. bei technischen Problemen am Auto, das ggf. aus dem Verkehr gezogen und für einige Tage gesperrt werden muss.

Welche Folgen ein Unterlassen haben kann, zeigen einige Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit:

  • Ein Nutzer hinterlässt eine Schadenmeldung auf einem Zettel im Auto und muss den Schaden übernehmen, da die Meldung nicht vor Fahrtbeginn bei der Buchungszentrale registriert wurde.
  • Eine Kundin findet das Fahrzeug nicht vor und ruft sich ein Taxi statt die Buchungszentrale anzurufen. Diese hätte die Information geben können, dass das Fahrzeug 20 m weiter stand. Sie trägt die Taxikosten sowie den Zeitanteil der nicht stornierten Fahrt.
  • Ein Kunde storniert am Wochenende seine Fahrt per Mail statt die Buchungszentrale anzurufen. Er zahlt die Zeitkosten der nicht stornierten Buchung.
  • Eine Kundin hat kein Handy (dabei), als der Tresor meldet, dass der Fahrzeugschlüssel fehlt. Sie verzichtet auf die Fahrt, ohne die Buchungszentrale zu verständigen, die ihr sofort hätte weiterhelfen können. Die nicht stornierte Buchung wird ihr berechnet.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie unterwegs eine Möglichkeit haben zu telefonieren. Die Buchungszentrale kann Ihr Problem normalerweise schnell und professionell beheben, ohne dass Sie bei einer Unregelmäßigkeit in Stress geraten. Wenn dies einmal nicht der Fall sein sollte, kann Sie immer noch der StattAuto-Notdienst zurückrufen und Hilfe organisieren.

 Am besten speichern Sie die Nummer der Buchungszentrale in Ihrem Mobiltelefon ab, um sie bei Bedarf schnell griffbereit zu haben: 0511-270 424 301

Zuständigkeiten und Erreichbarkeit der StattAuto-Geschäftsstellen

Für alle Fragen rund um Ihren Vertrag, zur Rechnung, zur Nutzung in anderen Städten (sog. „Quernutzung“), vergessene Gegenstände oder für Zubehör wenden Sie sich bitte an Ihre Geschäftsstelle. Telefonisch sind wir täglich erreichbar und rufen Sie auch gerne zurück, falls wir gerade Kundengespräche führen oder anderweitig beschäftigt sind. Hinterlassen Sie in diesem Fall bitte Ihre Rückrufnummer auf dem AB und wann wir Sie am besten erreichen können. 

Per Email richten Sie Ihre Anfragen bitte an Ihre jeweilige Geschäftsstelle:

kundenservice@stattauto-kiel.de

kundenservice@stattauto-luebeck.de

Quantensprung bei Elektroautos: 25 Zoes für Kiel und Lübeck!

Vor gut drei Jahren hat StattAuto den ersten Renault Zoe in die Flotte aufgenommen (an der Uni Lübeck). Davor gab es bereits 2012 erste Versuche mit Elektroautos am alten Kieler Rathaus (Waisenhofstr.). In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Kiel konnten zwei „Mias“ getestet werden, die später durch einen Renault Fluence ersetzt wurden. Seit Anfang 2016 nutzen die Ämter im Alten und Neuen Rathaus zwei Zoes für ihre Dienstfahrten. Einen Engpass beim Ausbau der E-Mobilität stellte bislang neben hohen Preisen und begrenzten Reichweiten die fehlende Ladeinfrastruktur dar. Hier kommt inzwischen etwas in Bewegung, auch wenn das Tempo durchaus noch zulegen könnte. StattAuto führt derzeit Gespräche mit Herstellern, Stadtwerken sowie Betreibern von Ladesäulen wie z.B. Allego. Im Moment suchen alle Beteiligten noch ihre Rolle und sondieren Möglichkeiten.

Im Jubiläumsjahr haben wir die Zeichen auf Umstieg gesetzt und für das kommende Frühjahr 25 Zoes bestellt. Mit einer realistischen Reichweite von bis zu 300 km ist der neue Zoe mehr als alltagstauglich. Komfort und Fahrspaß kommen ebenfalls nicht zu kurz. Bei den Kleinwagen verzichten wir - wie auch immer mehr CarSharing-Partner - auf die Beschaffung von zusätzlichen Dieselautos, während die Automobilindustrie (nicht nur die deutsche) immer noch versucht, ihr altes Geschäftsmodell so lange wie möglich über die Zeit zu retten. Die Produktion von wirklich sauberen, verbrauchsarmen Modellen lässt leider weiter auf sich warten.

Wo genau wie viele Zoes ab April 2018 zum Einsatz gelangen, hängt von den Gesprächen mit den beteiligten Entscheidungsträgern in Kiel und Lübeck ab. Dies betrifft insbesondere die Suche nach geeigneten Standorten und die Kosten für Errichtung und Betrieb der Ladesäulen. Zwar gibt es ein Förderprogramm des Bundes, aber dieses berücksichtigt bisher leider keine Förderung von E-CarSharing-Stationen. Andere Bundesländer haben eigene Förderprogramme aufgelegt und unterstützen Modellprojekte. Die neue schleswig-holsteinische Landesregierung sieht in ihrer Koalitionsvereinbarung ebenfalls ein Maßnahmenprogramm vor. Noch ist jedoch unklar, wo die Schwerpunkte liegen werden.

„Blauer Brief“ von unserer Kfz-Versicherung: Hohe Schadenquoten

Jedes Jahr im Oktober stehen Verhandlungen über die Versicherungsprämien für das kommende Jahr an. Die wichtigste Zahl ist dabei das Verhältnis der Unfallkosten zu den gezahlten Beiträgen. 2017 war für StattAuto in Kiel wie in Lübeck ein schwarzes Jahr. Die Schadenquote ist auf bedenkliche 150% gestiegen und hat sich damit - im Vergleich zu den Vorjahren - annähernd verdoppelt! In der Folge sollten unsere Versicherungsbeiträge 2018 um 40% steigen. Durch Schadenrückkäufe und eine höhere Selbstbeteiligung bei Vollkaskoschäden konnten wir den Anstieg noch einmal auf unter 10% begrenzen.

Was können Sie tun, um diese bedenkliche Schadenentwicklung aufzuhalten?

  • Fahren Sie defensiv und halten Sie immer ausreichend Abstand zu anderen Autos, insbesondere in der bevorstehenden Winterzeit bei nassen, rutschigen Straßen. 
  • Öffnen Sie Türen vorsichtig und halten Sie sie fest, wenn es windig ist.
  • Lassen Sie sich beim Parken einweisen, wenn es eng ist oder Sie ungeübt sind mit größeren Fahrzeugen (vor allem bei Kleinbussen und Transportern).
  • Lassen Sie sich während der Fahrt nicht ablenken durch Telefonate bzw. die Bedienung von Smartphone, Navigationsgerät oder Radio.
  • Reservieren Sie das Auto besser eine halbe Stunde länger, um nicht durch Staus und Störungen unter Zeitdruck zu geraten bzw. verlängern Sie Ihre Buchung rechtzeitig.

Beweissicherung nach einem Unfall

Falls es trotz allem zu einem Unfall gekommen ist, bleiben Sie ruhig und handeln überlegt! Nach Sicherung der Unfallstelle und der Organisation von Hilfe bei verletzten Personen bzw. schweren Unfallschäden dokumentieren Sie den Unfall mit eigenen Fotos von der Gesamtsituation sowie der beschädigten Fahrzeuge (sowohl Überblicksbilder als auch Detailfotos). Dies hilft den Versicherungen bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs, der Klärung der Schuldfrage und der Regulierung. Füllen Sie den Unfallbericht (siehe Bordbuch) vollständig aus und lassen Sie sich die Kontaktdaten des Unfallgegners geben. Je schneller wir einen Geschädigten kontaktieren können, umso besser ist die Aussicht auf eine gütliche Einigung ohne Rechtsanwalt und Gutachter. Die Polizei brauchen Sie nur bei gravierenden Schäden und bei Verletzten zu rufen. Bei reinen „Blechschäden“ wird kein Bericht aufgenommen. Die Polizei sorgt nur für den Austausch der Daten, falls sich ein Unfallbeteiligter der Zusammenarbeit verweigert. Wenn möglich, benennen Sie einen Unfallzeugen. Die Fotos senden Sie bitte unter Angabe Ihrer Kundennummer und des Fahrzeugkennzeichens an schaden@stattauto-hl.de.

Nutzung und Ladevorgang bei E-Autos

Die Elektrofahrzeuge erfreuen sich unter den Nutzern immer größerer Beliebtheit - trotz begrenzter Reichweite. Um einen vollen Akku bei Fahrtbeginn sicherzustellen, ist es besonders wichtig, den Ladevorgang nach der Nutzung des Fahrzeugs korrekt zu starten. Achten Sie bitte darauf, das Ladekabel immer fest in das E-Auto einzustecken. Das Display im Fahrzeug zeigt dann "Prüfung läuft" an, und im Display werden die Ladung in Prozent sowie die verbleibende Ladedauer bis 100% angezeigt.

Neue Preisliste 2018

Unser Bemühen um Preisstabilität war in den vergangenen Jahren erfolgreich. Auch 2018 wollen wir daran festhalten, was trotz Kostensteigerungen in vielen Bereichen (Mieten, Personal- und Sachkosten) nicht ganz leicht fällt, und auch die deutlich höheren Versicherungsprämien fordern uns eine Menge ab. Die Stunden- und Kilometerpreise bleiben nahezu unverändert. Die Elektrofahrzeuge gleichen wir an das Niveau der Preisklasse „Klein“ an, d.h. der Stundenpreis sinkt, während sich die KM-Kosten erhöhen. Für die Vielfahrer haben wir den Tarif „Mobil+“ interessanter gestaltet, d.h. der Unterschied zum Normaltarif ist etwas größer geworden. Prüfen Sie deshalb, ob sich ein Wechsel für Sie lohnen könnte (grobe Daumenregel: ab 40 Nutzungsstunden pro Monat). Wir beraten Sie gerne! Eine Vorschau auf die neue Preisliste finden Sie hier. Den „Auslands-/Exklusiv-Benzin-Tarif“ haben wir umbenannt in „Langstreckentarif“, da er auch für längere Fahrten im Inland genutzt werden kann.

Neuigkeiten aus Kiel

Fahrzeugwechsel am Rathaus Kronshagen

Der Kleinbus wird aufgrund von Alter und Laufzeit Mitte November ausgemustert und zum Frühjahr 2018 durch einen neueren Bus ersetzt (im Winter gehen die Buchungen deutlich zurück). Zunächst als Zwischenlösung bieten wir einen weiteren Opel Adam am Rathaus an. Wenn die Nutzung passt, könnte er dort auch dauerhaft stationiert werden, sofern uns ein zusätzlicher Stellplatz angeboten wird.

 

Kindersitzversuch an der Station Stephan-Heinzel-Str. eingestellt

Da die Resonanz auf unsere Abfrage, ob die Kindersitze weiterhin gewünscht bzw. genutzt werden, gleich null war, haben wir den Versuch eingestellt. Leider ist außerdem der Sitz aus dem Kangoo im Sommer abhanden gekommen und wir würden uns sehr freuen den neuwertigen Kindersitz wieder in unserem Zubehör-Pool begrüßen zu dürfen. Für besondere Fälle (z.B. Besuch von Gästen) können Sie weiterhin einen Kindersitz in Ihrer Geschäftsstelle ausleihen.

Neuigkeiten aus Lübeck

Umstellungen

Die neue Station am Strandbahnhof in Travemünde ist langsam angelaufen. Aufgrund der noch geringen Auslastung steht dort bis ca. April nur der Opel Karl. Der Clio verstärkt so lange die Station Brandenbaum, wo kurzfristig ein Mehrbedarf entstanden ist. Zum Frühjahr planen wir, am Strandbahnhof wieder ein zweites Auto (Clio) zu stationieren.

Ratzeburger/Bauverein
Der Opel Karl wurde an die Wallbrechtbrücke verlegt, da dort schon längere Zeit ein Opel Adam fehlt, der nach einem Totalschaden verkauft werden musste. Zum Frühjahr 2018 wird der Renault Zoe "nach oben" bzw. nach draußen ziehen, d.h. die Tiefgarage wird geräumt. Im Bereich des vorderen Fahrradhäuschens errichtet Allego eine kombinierte Doppelladesäule (wie in der Luisenstr.), an der auch öffentlich geladen werden kann. Der konkrete Umzugstermin steht noch nicht fest.

 

Stationsschließungen

Die Stationen Otto-Passarge-Str., Hansestr. und Post/Stockelsdorf müssen wir leider aufgrund dauerhafter Unterauslastung einstellen. Die Nachfrage ist einfach zu gering, um die laufenden Kosten einzufahren.

Eine unserer ältesten Stationen in der Tiefgarage Katharinenstr. wird zum Jahresende 2017 geschlossen. Unserer bisheriger Vermieter, der MDK, zieht um. Außerdem wird die Tiefgarage ein Jahr lang grundsaniert, so dass wir keinen neuen Mietvertrag abschließen konnten. Wir bemühen uns um Ersatzlösungen im Einzugsbereich des Hauptbahnhofs.

Neue Stationen

e-Punkt/Hüxtertorallee 7
StattAuto ist eine Kooperation mit der Freiwilligenagentur für Lübeck e.V. eingegangen, die zwischen Dükerbrücke und Dorotheenstraße in die früheren Räume der "Fairsicherungsagentur" eingezogen ist. So können nicht nur Ehrenamtler/innen von der Zusammenarbeit profitieren (StattAuto ist "Bonuspartner" der Ehrenamtskarte), sondern alle StattAuto-Kunden, die in der Nähe wohnen! Anfang November stand dort für kurze Zeit ein Opel Karl. Dieser musste vorerst wieder abgezogen werden, da noch vertragliche Fragen mit dem Vermieter zu klären sind. Wir hoffen, dass wir die Station bald (wieder) in Betrieb nehmen können.

Kücknitz

Auf dem Kirchplatz in Kücknitz haben wir im Sommer auf Wunsch der Hansestadt Lübeck eine neue Station eingerichtet. Bislang wurden die Fahrzeuge ausschließlich für Dienstfahrten genutzt. Privatkunden fehlen leider noch und müssen erst gewonnen werden. Erzählen Sie es gerne weiter, wenn Sie Verbindungen nach Kücknitz haben.

Luisenstr./Karlshof

Der Aufbau einer Elektroladesäule durch die Firma Allego auf dem Parkplatz des Lübecker Bauvereins in der Luisenstraße in Karlshof hat sich leider verzögert. Nun verstärkt aber ab sofort ein Renault Zoe das Angebot in Karlshof. Zum Laden muss das Elektroauto nach jeder Fahrt an die Ladesäule angeschlossen werden. Falls Sie noch nie elektrisch gefahren sind, können Sie sich vorab mit der Bedienungsanleitung vertraut machen.

 

 

Maut (und andere Regeln) im Ausland

Wenn Sie eine Auslandsfahrt planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig vor der Abreise über abweichende Regeln im Straßenverkehr und bei der Straßennutzung. Sonst kann es später ein teures Erwachen geben! Dies betrifft u.a. die Mautpflicht in mehreren Ländern. In England sind z.B. einige Tunnel und Brücken kostenpflichtig. Allerdings stehen dort nicht immer Kassenhäuschen, sondern die Bezahlung erfolgt über eine Internetseite. Wer sich nicht daran hält, bekommt schnell mal Post von einem Inkassounternehmen, das drastisch überhöhte Mahngebühren verlangt.