Kurz vor Weihnachten war es endlich soweit: Die Stadtwerke-Ladesäulen am Blücherplatz und an der Stephan-Heinzel-Str. wurden in Betrieb genommen. Im Rahmen eines Pressetermins am 31. Januar erfolgte die offizielle Übergabe durch den Stadtwerke Vorstandsvorsitzenden Frank Meyer und dem Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer an StattAuto. Der Kieler OB dankte StattAuto für den Beitrag zur Luftreinhaltung und zum Klimaschutz. StattAuto-Vorstand Hinrich Kählert rechnete vor, dass die 20 mit Ökostrom betriebenen Renault Zoe rund 45 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich mit einem Kleinwagen (Clio Diesel) einsparen, dazu jede Menge anderer Schadstoffe wie Stickoxide und Kohlenwasserstoffe. Eine weitere Stadtwerke-Ladesäule wird in Kürze am Sophienblatt (Hauptbahnhof) errichtet, sobald der Boden frostfrei ist. Wir rechnen mit der Inbetriebnahme im Laufe des März. Weitere Ladepunkte sind in Vorbereitung an der Dammstraße, Esmarchstraße, Franckestraße und Bernhard-Minetti-Platz. Bis es soweit ist, werden die Elektroautos an diesen Stationen von unseren Technikern aufgeladen, sobald die Batteriekapazität unter 50 Prozent sinkt. Bei den derzeitigen Temperaturen um den Gefrierpunkt liegt die Reichweite ca. 20-25 Prozent unter jener im Sommer, d.h. 200-240 km (je nach Strecke, Geschwindigkeit und Fahrweise). Unsere Auswertung der Zoe-Fahrten im Jahr 2018 ergab, dass 95% der Fahrten maximal 100 km weit führten, davon über die Hälfte sogar nur bis 25 km Entfernung. Für Fahrten in der Stadt und Region Kiel sind die Elektroautos ideal, aber auch Touren nach Lübeck oder Hamburg und zurück sind ohne Zwischenladung möglich, sofern man auf der Autobahn nicht “Vollgas” gibt. Falls Sie unsicher sein sollten, ob der aktuelle Ladestand für Ihre geplante Strecke ausreicht, buchen wir Sie unkompliziert auf ein anderes Auto um.
Buchung